Seite wählen

Zeitgeist Secrets

Das Zeitgeist Vienna ist kein konventionelles Hotel. Unser Haus ist einzigartig und verharrt nicht in einem abgeschlossenen Zustand – es lebt, wächst, gedeiht, wurde (und wird) von Architekten, Künstlern und kreativen Köpfen geplant, von fähigen Handwerkern eingerichtet und von ambitionierten Fachkräften geleitet, die sich dieser Vielfalt und Lebendigkeit verschrieben haben.

Wie die Forelle in die Rezeption kam

Den hohen Erwartungen der Gäste an eine gut funktionierende Rezeption wollten wir auch gestalterisch gerecht werden. Gleichgültig wie es zur Motivfindung kam, bei dem Motiv der Rezeption handelt es sich um einen münzgroßen Ausschnitt der Haut einer jungen Bachforelle, die von einem Fliegenfischer behutsam aus dem wunderschönen Fluss Kamp gezogen und nach dem Fotografieren sofort wieder sorgfältig zurückgesetzt wurde.

Zeitgeist Secret No. 2

Scannen Sie doch mal den Boden!

Je nach Wetterlage und Temperaturempfindlichkeit stehen straßenseitig ein kleiner aber feiner überdachter „Schanigarten“ und innenhofseitig ein großzügiger Gastgarten zur Verfügung. Der Weg dorthin führt über einen ganz besonderen Fußgängerweg: Der „Zebrastreifen“ vor dem Haupteingang des Hotels stellt einen Barcode dar, der beim Scannen den Buchstaben “Z” ergibt.

Das Versteckspiel mit dem Zeitgeist Logo

Direkt im Blickfeld und doch unscheinbar. Mag die Zeit auch vergehen, ein Element begegnet dem aufmerksamen Gast im Zeitgeist Vienna immer wieder – sei es in Glasflächen, beim Anprallschutz der Boccia-Bahn im Innenhof des Hotels bis zur Zimmerkarte: die Pergola. Sie ist die Holzkonstruktion, die den Gast beim Betreten des Hotels an der Decke begrüßt, die Bar von der Rezeption trennt und den Schritt in Richtung Gastgarten lenkt. Dieser Konstruktion verdankt die Pergola Bar ihren Namen und das Hotel Zeitgeist sein Logo. 

Zeitgeist Secret No. 3
Zeitgeist Secret No. 4

Das Extrazimmer am Lufthaken 

Jeder Mensch verbindet mit einem Zelt Jugenderinnerungen oder Urlaube, in denen man sich noch keine Übernachtungen in einem Hotel leisten konnte. Dennoch sind alle der Meinung: „Trotzdem war’s damals schön“. Das Zelt verbindet reminiszente Emotionen mit der tatsächlich stattfindenden Situation. Es gibt 2 wesentliche Gründe, warum das Zelt auf das Backoffice gestellt wurde: 1. Als Konzept passen ein Zelt und ein Hotel hervorragend zusammen. 2. Der Platz war vorhanden. 
Abends können Sie im Zelt die Umrisse des Zeitgeist erkennen, der dort gerne schläft.

Ein Essay im Spiegel des Hotelzimmers

ZEITGEIST – Ein Wort mit Ursprung in der für die geistige Entwicklung der Menschheit äußerst wegweisenden Epoche der Aufklärung. Sobald ein Name mit historischem Bezug gewählt wird, muss man sich dessen Herkunft und Bedeutung bewusst machen. Demzufolge baten wir den Literaten Hanno Millesi einen Text über die Begriffe Zeitgeist und Hotel zu verfassen. Den konzeptuellen Rahmen für das Essay hat der Bildende Künstler Martin Kitzler geschaffen: 254 Zimmer, 1 Spiegel in jedem Zimmer, 6 Wörter pro Spiegel sind 1524 Wörter. Um den vollständigen Text zu rezipieren, können Sie sämtliche unserer 254 Zimmer besuchen – oder diesen hier nachlesen. 

Zeitgeist Secret No. 5
Zeitgeist Secret No. 6

Kreis und Strich

Vorgefertigte Schrifttypen, wie sie jeder verwenden kann, erschienen uns für die intimsten Bereiche eines Hotels – Zimmer als Rückzugsorte der Gäste – zu anonym. Daraufhin entwarf der „Hotel-Künstler“ eine neue Schrifttype: seine Handschrift. Aus Grundformen wie Kreis und Strich entstehen alle Elemente, die für die Beschriftung im Zeitgeist Vienna benötigt werden. Eine Handschrift verleiht dem Haus einen unverwechselbaren Charakter und einen hohen Wiedererkennungswert. Weiters dient die exklusiv entworfene Handschrift als Grundlage für das Leit- und Beschriftungssystem im ganzen Haus.

Ein Kofferbock auf Abwegen

Wir haben (bis auf einige wenige kleine Zimmer) den üblichen Hotel-Standard mit „den Kasten links und rechts ins Bad rein mit Dusche, Waschbecken und WC im Kreis herum angeordnet“ vermieden. Unsere Zimmer sind durchdacht um die Bedürfnisse unserer Gäste bestmöglich gerecht zu werden. Für Vielarbeiter
oder Menschen, die gerne im Bett arbeiten, haben wir einen
Kofferbock entwickelt, der aufgestellt der Höhe des Schreibtisches entspricht und so als erweiterte Arbeitsfläche dient oder aber auch an das Bett als zusätzlicher Tisch geschoben werden kann. 

Zeitgeist Secret No. 7
Zeitgeist Secret No. 8

Wenn aus dunklen Zeiten „Rosarote Zeiten“ werden

Eine junge Mutter wird mit einer Krebsdiagnose konfrontiert und beginnt während ihrer onkologischen Therapie zu malen. Sie verkauft diese Bilder und stellt den Erlös weiteren betroffenen Familien zur Verfügung. Denn betroffene Familien brauchen Unterstützung! Flexible, adäquate Kinderbetreuung zu Hause in Form klassischer Familienhilfe und eine psychologische Begleitung der Kinder sind notwendig. Bestehende Angebote sind mit enormen Kosten bei gleichzeitig vermindertem Einkommen verbunden. Hier leistet der Verein “Rosarote Zeiten” finanzielle Unterstützung. Wir mögen die Idee und die Bilder! Diese sind im Lokal Pergola ausgestellt
und können gegen eine Spende an unserer Rezeption erworben werden. Sie können dem Verein auch direkt eine Spende zukommen lassen: www.rosarotezeiten.at

Es werde Licht

„Im Dunklen ist gut munkeln“ – Wir jedoch empfangen
unsere Gäste mit einem heimeligen Licht. Betreten unsere Gäste Ihr Hotelzimmer, werden diese durch das Welcome-
Light empfangen, damit man sich beim Betreten des Zimmers stets willkommen fühlt und sich leichter zurecht findet. Im Bad selbst haben wir übrigens Spiegel mit Licht nach vorne gewählt – wichtig für das Schminken oder Rasieren. 

Zeitgeist Secret No. 9
Zeitgeist Secret No. 10

Das Cabanossi

Bei der Gestaltung unserer Lokal-Café-Bar Pergola war es uns ein Hauptanliegen, einen möglichst weitläufigen Barbereich zu kreieren. Einerseits wird dem Personal genügend Platz geboten, die Gäste bedienen zu können, andererseits spielten auch egoistisch motivierte Bedürfnisse der planenden Personen eine entscheidende Rolle: Ausreichend Raum zu schaffen, um an der Bar gemütlich herumzuhängen. Das Ausgangsmotiv für die Gestaltung der Ausschank ist ein stark vergrößertes Foto eines in Österreich sehr beliebten Snacks – ein Cabanossi, welches als Genussmittel konzeptuell gut in ein Lokal passt. Außerdem weist ein Cabanossi durch den Reifungsprozess eine stark  strukturierte Oberfläche auf, was in der digitalen Bearbeitung zu der sehr reizvollen Textur führt. 

Direkt buchen und Vorteile sichern

et|icon_check_alt2|R

Immer -15% Exklusiv Rabatt

et|icon_check_alt2|R

Early Check-In ab 14 Uhr

et|icon_check_alt2|R

Late Check-Out bis 14 Uhr

et|icon_check_alt2|R

-50% John Harris Tageskarte

et|icon_check_alt2|R

-20% mit der Green Rate

Haben Sie noch Fragen?

Für nähere Infos zu unserem Hotel, den Zimmern oder weiteren Angeboten wenden Sie sich gerne an unsere Reservierung. Wir sind für Sie von 0-24 Uhr erreichbar und freuen uns auf Ihre Anfrage!

Das Motto unseres Frühstückbuffets lautet “bio, regional & home-made”