Seite wählen

Covid-19 hat Hausverbot im Zeitgeist Vienna

Startseite / Presse / Covid-19 hat Hausverbot im Zeitgeist Vienna

Das derzeit nur für Geschäftsreisende geöffnete Hotel Zeitgeist Vienna am Hauptbahnhof machte das Beste aus den bisherigen Corona-Lockdowns und stellte währenddessen sein neues Seminarzentrum MEZZANIN fertig. Sechs Räume von 18 bis 200m² bieten nebst modernster Technik und Frischluftversorgung ausreichend Platz für Meetings und Besprechungen. »Die Abstände sind sogar für ausgewachsene Babyelefanten groß genug«, erklärt Direktor Andreas Purtscher. Ein sicheres Gefühl geben auch die erhöhten Hygienestandards, die vielfach vorhandenen Desinfektionsspender, ein eigens vom Wiener Roten Kreuz ausgebildeter Covid-19-Beauftragter sowie wöchentliche Gesundheitschecks des Personals.

Arbeitsplatzsicherung, Nachhaltigkeit und Regionalität

Auf die Frage, wie sein 4-Sterne-Hotel die Herausforderungen der Pandemie meistert, antwortet Purtscher: »Unser wichtigster Erfolgsfaktor, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bleibt uns dank der Kurzarbeit erhalten.« Mehr denn je ist jetzt umsichtiges Handeln gefordert. So etwa kauft das auf Nachhaltigkeit bedachte Zeitgeist Vienna ausschließlich Produkte österreichischer Betriebe. In Sachen Gästeverhalten sieht Purtscher einen Wertewandel: »Es führt kein Weg mehr am Qualitätstourismus vorbei. Overtourism ist passé. Fernreisen werden weniger, Urlaube im Heimatland mehr. Vor der Pandemie kamen bereits 75% unseres Gesamtumsatzes aus Österreich. Eine gute Basis für die Zeit danach.«